Unterstützen Sie unsere Partnergemeinden in Weißrussland

Spendenaufruf zur Unterstützung der Sozialstationen in unseren Partnergemeinden St. Babola und Herz Jesu in Weißrussland

Kranke und behinderte Menschen, auch Familien mit behinderten Kindern, sind auf Hilfe angewiesen. Auch in diesem Jahr bitten wir um Ihre
Spende zur Unterstützung der Sozialstationen in unseren Partnergemeinden St. Babola und Herz Jesu in Weißrussland

Jedes Jahr wenden wir uns mit diesen Zeilen an unsere Gemeindemitglieder mit der Bitte, den Menschen in unseren Partnergemeinden St. Babola und Herz Jesu in Weißrussland zu helfen. Unsere Freundschaft ist im besten Wortsinn in die Jahre gekommen, was Grund zur Freude ist. Und: Wir machen weiter!

Der Arbeitskreis „Mission Entwicklung Frieden Polozk“ hat immer wieder neue Ideen und ist doch beständig in seinem Grundanliegen, insbesondere den Ärmsten und Schwächsten zu helfen. Es ist eine einfache christliche Haltung, die hier zugrunde liegt. An dieser Stelle möchten wir uns gerne einmal bei allen Akteuren herzlichst bedanken. Die Arbeit macht manchmal müde, aber die Freude bei den Bedachten in den Häusern in Weißrussland macht wieder hellwach und aufmerksam. Die beiden MEFP-Mitglieder, die in diesen Tagen von einem Besuch in Polozk zurückgekommen sind, berichten:

„Zu Herzen gehend waren die Begegnungen mit den alten, kranken, bettlägerigen Menschen mit ihren oft schon über viele Jahre hinweg pflegenden Angehörigen und den ehrenamtlichen Betreuerinnen.“ Wie wichtig sowohl die materielle Hilfe, als auch die persönliche Zuwendung für diese Menschen ist, wurde wieder sehr deutlich. Ohne die Besuche der Ordensfrauen und ihren Helferinnen lebten sie oftmals völlig isoliert und von der Außenwelt vergessen und abgeschnitten.
„Unser Leben wäre dunkel und kalt ohne die Besuche und die liebevolle Fürsorge und Pflege der Schwestern und ihrer Helferinnen, wir wären verlassen“ sagte eine pflegebedürftige Frau, die in einem Rollstuhl saß, der mit einem der letzten LKW-Transporte aus Friedrichshafen angekommen war.

Mit Ihrer Spende wird den Schwestern der Kauf von Medikamenten, Lebens- und Hilfsmitteln für die Kranken möglich. Und, besonders wichtig: Jeder Euro kommt zu hundert Prozent in Weißrussland an. Spendenbescheinigungen werden gerne ausgestellt.
Wir erbitten die Überweisung auf eines der Konten der Gesamtkirchengemeinde Friedrichshafen, Kennwort: Spende Polozk
Sparkasse Bodensee IBAN: DE 52 6905 0001 0020 113890   /   BIC SOLADES1KNZ
Volksbank FN  IBAN:DE 95 6519 0110 0008 984000   /   BIC GENODES1VFN

Ein herzliches Vergelt`s Gott sagen wir Ihnen für Ihre Hilfe im Namen der Schwestern, denen Sie durch Ihre Spende eine große Sorge um die Zukunft der Sozialstationen abnehmen; ein herzliches Vergelt`s Gott aber auch im Namen der Kranken, denen geholfen und ein Stück Lebensfreude geschenkt werden kann.

Ihr Dekan Bernd Herbinger, Vorsitzender der Gesamtkirchengemeinde
Ihre Marianne Dressler, Vorsitzende des Arbeitskreises MEFPolozk