Roncalli-Haus Ailingen

Das Roncalli-Haus, eingeweiht im Jahr 2000, ist vom Architekten als ein "Haus des Lichtes" konzipiert worden, was schon der helle, mit viel Glas versehene Eingangsbereich zeigt. Ebenerdig kann man von der  Straße und den Parkplätzen in das Haus gelangen. Es ist damit auch für RollstuhlfahrerInnen gut geeignet.

Der große Saal, geeignet für rund 30 bis 100 Personen, befindet sich von der Südseite her gesehen im oberen Stockwerk. Die südliche Fensterfront gibt den Blick frei auf die schweizerische Bergwelt auf der gegenüberliegenden Seite des Bodensees. Durch eine Schiebetür gelangt man auf die Terasse, die auch bestuhlt werden kann. 

Namensgeber für das Gemeindehaus ist nicht etwa der gleichnamige Zirkus, sondern Papst Johannes XXIII, der mit bürgerlichem Namen Angelo Guiseppe Roncalli hieß. In seiner doch recht kurzen Zeit als Papst, 1958-1963 bewegte er viel in der römisch-katholischen Kirche, so schaffte er z.B. die "Tiara", den "dreifachgekrönten Bischofshut", als übermäßiges Herrschaftszeichen ab. Am bekanntesten ist die Einberufung des "Zweiten Vatikanischen Konzils", eine große Versammlung von Bischöfen der ganzen Erde, wo viele Bereiche des kirchlichen Lebens aus der aktuellen Zeit heraus überdacht wurden. Dies hatte unter anderem die große Liturgiereform zur Folge, die als eine Neuerung die lateinische Messe durch die muttersprachliche ersetzte. Er hatte als erster Papst seit 1870 den Vatikan verlassen, machte einen Besuch im römischen Staatsgefängnis, erhöhte den kläglichen Lohn der vatikanischen Angestellten, setzte sich für die Ökumene und den Dialog mit anderen Religionen ein und gab sieben Enzykliken, päpstliche Rundschreiben, heraus, die große Beachtung fanden. Zwei bekannte Zitate von ihm: "Nimm dich nicht so wichtig, Johannes". Und: "Öffnet die Kirchenfenster für den Heiligen Geist".

Der Saal des Roncalli-Hauses bietet den verschiedenen Gruppen und Gruppierungen der Gemeinde Heimat für Sitzungen und Veranstaltungen. Der Kirchenchor hält seine Probe darin ab, der Seniorennachmittag findet darin statt, Elternabende, Kindergottesdienste, Gemeindefeste und vieles mehr.

Der Saal des Roncalli-Hauses kann für Veranstaltungen von auswärtigen oder nichtkirchlichen Gruppierungen sowie von Privatpersonen angemietet werden. Je nach Anzahl der TeilnehmerInnen bzw. der Art der Veranstaltung können Sie zwischen dem größeren Roncalli-Haus und dem kleineren Gemeindehaus St. Johann wählen. Terminanfrage, Koordination und Anmeldung geschehen über das Pfarramt, Telephon 07541/60 33 94 0. Dort erhalten Sie auch das Antragsformular zur Nutzung.

Die Art der Bestuhlung können Sie frei wählen - die Hausleitung zeigt Ihnen gerne einige Beispiele. Tischdecken können geliehen werden. Die Dekoration übernehmen Sie selbst. Wenn das Wetter es zulässt, haben Sie nach Süden eine schöne Sicht in dem lichten Raum. Im Sommer können die Fenster mit Rollos abgedeckt werden, damit es nicht zu warm wird.

Nutzungsbedingungen
An technischen Geräten sind Beamer, DVD-Player, Leinwand, Dia- und Tageslichtprojektor, zwei Mikrophone mit Verstärkeranlage und Flip-Chart vorhanden, die auf Anfrage genützt werden können.

Die Nutzungsgebühr inklusive Wasser, Strom und Heizung für die Gemeindehäuser entnehmen Sie der Gebührenliste. Die Getränke müssen vom Haus bezogen werden. Die Rechnung wird von der Hausleitung, Frau Loßbrand, erstellt. Die MieterInnen sind an die Hausordnung gebunden. Für die Dekoration sind die MieterInnen zuständig. Absprachen zur Veranstaltung wie Bestuhlung, Tischdecken, gewünschtes Personal ... sind mit der Hausleitung abzustimmen.

Anschrift:
Ittenhauser Str. 13, 88048 Friedrichshafen-Ailingen

Im Untergeschoss befindet sich der Jugendraum, der durch eine mobile Trennwand in zwei Räume unterteilt werden kann. Hier finden Ministrantengruppenstunden statt, der Jugendausschuss tagt hier und manchmal halten Firmgruppen hier ihre Treffen ab.

Zurück nach oben