Lesezeichen können Leben retten. – Wetten dass?

Aktuelles zu unserer Partnergemeinde in Uganda

Ailingen im März 2020:
...und plötzlich fühlen wir uns in der Zeit um 100 Jahre zurückgeworfen; Unser Land und unsere Kirchengemeinde sind durch eine Pandemie lahmgelegt. Es fühlt sich an, als ob jemand die "Pausetaste" gedrückt hat.

Kasawo in Uganda, etwa zur selben Zeit:
… und plötzlich dürfen wir nicht mehr Häuser und Hütten verlassen. Nicht einmal mehr Zeit, noch etwas zum Essen zu besorgen. Die Kontrollen sind streng. Die Angst breitet sich rasend schnell aus. Ein Virus bedroht unser Land, das kaum medizinische Versorgung bietet. Ungewissheit herrscht, wie es weitergeht. Was bleibt ist unser Glaube, unsere Hoffnung …

Ailingen im Juni 2020:
Fröhlich sein und Gutes tun…
Zeiten der Krise sind Herausforderung und Chance zugleich. Sie mobilisieren Kräfte, machen erfinderisch und kreativ. Das trifft besonders auf Vera Elbs zu. Als sie von der großen Not unserer Partnergemeinde hörte, wurde sie sofort aktiv und begann mit ihrem großen Talent „Handlettering“ wunderschöne Lesezeichen zu gestalten. Die Worte Glaube, Hoffnung und Liebe zieren die Zeichen in Englisch und Swahili. Auf Ihrer Internetseite bietet sie diese zum Kauf an. Drei Euro für den besten Zweck den es gibt: Leben retten.

Die Lesezeichen kommen sehr gut an, Bestellungen bis aus Bremerhaven gehen ein. Am Dreifaltigkeitssonntag, nur eine Woche nach Verkaufsstart, hat Vera schon einen Erlös von 250 € für die Partnergemeinde Kasawo beisammen. Nach der Übergabe im Gottesdienst werden den Besuchern noch einige Lesezeichen zum Kauf angeboten. 150 € und weitere Bestellungen kommen dazu.

Kasawo, etwa zur selben Zeit…
Fr. Aloysious hört von der Aktion: „Wir sind so froh dass wir Sie haben! Ihre Sorge und Nächstenliebe beeindrucken uns sehr. Wir können es kaum in Worte fassen. Mit so viel Liebe und Einfallsreichtum helfen Sie uns zu überleben. In der größten Not suchen die Menschen zuerst Hilfe im Pfarrhaus. Meist geht es um das Existenzielle: Geld für Lebensmittel und Medikamente. Sie kommen zu Fuß von weit her. Denn es gibt kaum Transportmittel in dieser Situation. Es ist unsagbar schwer, nicht helfen zu können.
Wir danken Ihnen von Herzen, denn vor kurzem haben wir von Ihrer Kirchengemeinde eine Soforthilfe erhalten. Das war Rettung in letzter Minute für viele in der Pfarrei. Sie haben bereits vielen Familien das Überleben für mindestens einen Monat gesichert. Wir finden keinen besseren Ausdruck des Dankes außer im Gebet für Sie. Sie sind ein Segen für uns und wir wollen ein Segen sein für Sie. Von Herzen grüßen wir Sie, den Gemeindepriester Pfr. Hangst, den Kirchengemeinderat und die ganze Gemeinde.“

Für die Partnergemeinde in Kasawo, Fr. Aloysious G. Katwere

Die Aktion von Vera geht weiter: https://www.malerkittel.com/.
Lesezeichen können Leben retten. Die Wette gilt.