Evangelium in leichter Sprache Bibel

In jedem Gottesdienst wird aus der Bibel vorgelesen. Es gibt normalerweise drei Bibelstellen. Zwei davon nennt man Lesung, die dritte nennt man Evangelium. Das heißt auf deutsch: Frohe Botschaft. Es ist die frohe Botschaft vom Leben Jesu. 

Für die Bibelstellen, die in den Gottesdiensten gelesen werden, gibt es einen Plan. Eigentlich gibt es zwei Pläne: einen für die Sonn- und Feiertage, einen für die Werktage.

Im Gottesdienst werden die Texte meistens aus der Einheitsübersetzung gelesen. Diese Bibeltexte für die Sonn- und Feiertage kann man hier lesen.

Wer möchte, kann das Sonntagsevangelium auch in Leichter Sprache lesen. Leichte Sprache ist eine barrierefreie Sprache, die besonders für Menschen mit Lernschwierigkeiten oder geringen Deutschkenntnissen geeignet ist. Aber auch andere Interessierte können die Sonntagsevangelien in Leichter Sprache auf der Seite des Projekts evangelium-in-leichter-sprache lesen.

Die Bibelstellen kann man sich auch vorlesen lassen. Das geht in einer Hörbibel.